Chromecast – erst Wonne, jetzt Tonne?

Als ich bei Amazon.com erfreut feststellen konnte, dass der Chromecast endlich wieder in Stock war, habe ich mir gleich einen bestellt.

Praktischer Weise konnte man ihn von Amzon.com auch nach Deutschland schicken lassen, was nun aber leider von Amazon verhindert wurde.

Nach ca. 3 Wochen kam der Stick nun auch bei mir an und ich habe ihn gleich an meinen TV angeschlossen. Wichtig hierbei ist allerdings, dass das USB Kabel nicht über einen Serviceport angeschlossen werden darf. Falls euer TV Gerät keinen USB Anschluss hat, ist das auch kein Problem da ein Steckdosenadapter mitgeliefert wird ( leider nur amerikanischer Stromanschluss).

Im Lieferumfang sind für den Start alle nötigen Komponenten enthalten, nämlich der Chromecast selbst, ein HDMI Extender, ein microUSB Kabel für die Stromversorgung und alternativ einen Steckdosenadapter, der jedoch einen Amerikanischen Stromanschluss besitzt.

IMG_20130930_113336 IMG_20130930_113132

 

Nun kann man ganz einfach den Stick an seinen TV anschließen und sich über die Chromecast-App mit dem Stick über das heimische W-Lan verbinden und los geht es.

IMG_20130930_113344

Zu beachten ist hierbei jedoch, dass es die App leider nicht in deutschen Market gibt, also habe ich hier einmal einen Link für den Download.

Nach der Einrichtung kann man nun ohne große Probleme Youtube-Videos, einzelne Chrome Browsertabs, Musik und Filme aus Google Play auf dem eigenen TV schauen.

Bis vor kurzem hatte man auch noch die Möglichkeit über „Chromecast Hacks“ offline Inhalte und sogar das komplette Smartphone zu übertragen.

Leider hat Google da einen Riegel davor geschoben und über ein Airupdate, die Offline-Streaming-Funktionalität abgeschaltet. Somit kann man nur noch die obengenannten Dienste streamen.

Es bleibt nun abzuwarten ob Google diese Funktionalität irgendwann noch einmal nachliefert.

Aber trotzdem lohnt sich der Kauf. In meinem Fall habe ich zwar ein TV Gerät mit Streamingfunktion aber diese läuft in einer scheiß Auflösung und laggt teilweise stark. Das kann man vom Chromecast nicht sagen. Alles läuft super flüssig und in super Qualität.

 

Ich bin mit dem Kauf zufrieden und hoffe darauf, dass es bald wieder eine Möglichkeit gibt auch offline Inhalte zu streamen, zudem ist Chromecast auch eine günstige Streaminglösung.

 

 

One thought on “Chromecast – erst Wonne, jetzt Tonne?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

What Film Do You See?      
 

achtzehn + achtzehn =